Was ist Hochsensibilität ?

Hochsensibilität – Begriff

Der Begriff der Hochsensibilität wurde von der amerikanischen Psychologin Elaine Aron geprägt. Sie begann aufgrund ihrer eigenen Persönlichkeitsstruktur das Thema in den 1990er Jahren zu erforschen und schrieb den Klassiker ,,Sind Sie hochsensibel?”. Der englische Originaltitel lautet ,,The Highly Sensitive Person”, aus dem die Abkürzung HSP (deutsch auch: hochsensible Person(en)) entspringt.

Hochsensibilität ist keine Krankheit, sondern stellt ein Merkmal der Persönlichkeit dar. Sie macht sich durch eine hohe Sensitivität auf Reize der Umwelt bemerkbar. Daher wird auch der Begriff der Hochsensitivität verwendet. Obgleich werden in der Psychologie und der Neurologie durchaus Unterschiede zwischen den beiden Begriffen herausgestellt. Denn nicht nur die Reaktion auf Reize und Sinneswahrnehmungen stellt für Hochsensible (HSP) eine besondere Herausforderung dar, sondern auch der Umgang mit den damit einhergehenden Gefühlen. Oft verweilen scheinbar alltägliche Einflüsse lange Zeit in den Gedanken und hallen noch lange nach.


Wie oft kommt Hochsensibilität vor und welche Ausprägungen gibt es ? 

Schätzungen zufolge sind bis zu einem Fünftel der Menschen innerhalb einer Gesellschaft mit dieser Gabe ausgestattet. Dies trifft übrigens auch auf viele Arten des Tierreiches zu. Jedoch kann Hochsensibilität von Mensch zu Mensch höchst unterschiedliche Ausprägungen annehmen. Die Palette reicht von gesteigerten sensorischen Fähigkeiten bis hin zu extrem stärkerer Empfindung von Emotionalität.

Hochsensible verfügen über eine Form von Hochbegabung. Im Gegensatz zu vielen Mitmenschen kann das Leben intensiver erlebt und gelebt werden. Gefühle, Geräusche, Gerüche, Körperwahrnehmungen sind im Positiven durch intensive Wahrnehmung bei Hochsensibilität eine Bereicherung. Jedoch bedeutet die Begabung für die Betroffenen und deren Leben nicht nur Vorzüge. Reize lassen sich in unserer schnelllebigen und mitunter hektischen Gesellschaft kaum abstellen. Häufig geht eine Überstimulation durch Reizüberflutung mit Erschöpfungssymptomen einher. Häufige Müdigkeit, stärkeres Wahrnehmen und Erleben unangenehmer Emotionen bis hin zu Formen des Burnout können die Folge sein. HSP leiden immer wieder unter Stress, Druck und dem Gefühl, dass ,,alles zu viel” ist. Deshalb ist es besonders wichtig, einen guten Ausgleich zu finden und wieder in innere Balance zu kommen. Sie profitieren besonders von Yoga, Achtsamkeitsübungen, Meditation und Entspannungstechniken wie z.B. Autogenes Training, Progressive Muskelentspannung.


Kann Hochsensiblen eine Psychotherapie helfen ?

Hochsensibel zu sein, bedeutet nicht, dass man psychotherapeutisch behandelt werden müsste. HSP profitieren in hohem Maße von Coaching, sowie Beratung, mittels derer sie sich selbst und ihre Gabe kennen und verstehen lernen können. Außerdem kann hier ein guter Umgang mit der eigenen Empfindsamkeit erlernt werden. Da hochsensible Menschen sehr empfindsam sind, kann man eine erhöhte Vulnerabilität für psychische Erkrankungen (insbes. Depression, Burnout u.a. Stressreaktionen) beobachten. Dann ist eine Psychotherapie natürlich sinnvoll und indiziert.


Lässt sich Hochsensitivität messen oder feststellen ?

Da es sich bei Hochsensibilität nicht um ein Krankheitsbild, sondern um ein Persönlichkeitsmerkmal handelt, ist sie auch nicht als Diagnose im DSM (Diagnostisches und Statistisches Manual psychischer Störungen) oder der ICD (Internationale Statistische Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme) verankert. Es gibt auch sonst kein sicheres Messinstrument, das der Feststellung der Hochsensibilität dient. Ein Test in Fragebogenform kann einen Hinweis geben, stellt jedoch keinesfalls eine belastbare wissenschaftliche Aussage dar. Der/die einzelne kann für sich selbst schauen, ob er/sie sich in Aussagen und Fragen des Tests wiedererkennt und in der Literatur zum Thema angesprochen fühlt. Zudem kann von einem Coach oder Berater/in für Hochsensibilität eine unterstützende Einschätzung gegeben werden.

Hier finden Sie drei ausgewählte Tests, die unterschiedliche Fragestellungen beinhalten:

Test von zartbesaitet.net

Test von hochsensibel-test.de 

Test von hochsensibilitaet-netzwerk.com


Wie gehe ich persönlich mit meiner Hochsensibilität um?

Mich begleitet das Thema der HS schon seit meiner Jugend. Ich bin sehr dankbar, dass ich diesen Wesenszug bereits so früh in meiner Biographie entdecken durfte. Das Lesen vieler Bücher, Inanspruchnahme von Coaching und Beratung, Besuchen von Seminaren und Austausch mit anderen HSP haben mir sehr geholfen, meine Persönlichkeit immer mehr zu verstehen und anzunehmen. Das ist natürlich ein lebenslanger Weg, denn die intensive Reizwahrnehmung bleibt. Unsere Gesellschaft wird immer schneller und lauter. Ich persönlich finde Ruhe und den Kontakt zu mir selbst immer wieder durch Yoga, Achtsamkeitsübungen und weitere Entspannungstechniken.


Michaela Rödl | Lebensraum – Du darfst sein